02.07.-06.07.2015
Ostseecamp Dierhagen

02.07.2015

Heute war es soweit und es ging an die Ostsee. Der Wettergott hatte alle Register gezogen, um diese schön zu präsentieren.

Wir suchten uns einen schönen Schattenplatz, der bei dieser Hitze fast mit Aufpreis vermarktet werden könnte :-) und machten es uns bequem. Auch hier konnte man schon ahnen, was an diesem Wochenende in Pütnitz los ist.

Aber nun ging es erst einmal zum Strand und bei den leckeren Fischbrötchen mussten wir natürlich kosten, und kosten ….

Nachdem wir satt waren ging es wieder zurück...

und wir machten es uns vor dem Wohnmobil gemütlich.

 

03.07.2015

Auf dem Deich radelten wir nach Wustrow, vorbei an wunderschönen Reetdächern und an weißen Sandstränden.

Wieder zurück, hatten wir Besuch am Wohnmobil.

Ein kleiner Maulwurf, der zwar keine Hosen anhatte, aber recht fleißig war und unseren „Vorgarten“ umgebuddelt hat. Da er bei der Hitze gar nicht unter der Erde war, dachten wir das er den Eingang nicht mehr findet und wollten ihm behilflich sein. Doch er wollte „oben“ bleiben. Später lasen wir nach und wissen nun, dass es auch Tiere gibt, die sich an der Oberfläche wohl fühlen.

Also blieb er bei uns und wir machten es uns gemütlich.

Gegen 15.00 Uhr kam eine riesige Fahrzeugkolonne mit „Ostfahrzeugen“ direkt am Campingplatz vorbei. Also kühles Getränk und Hocker geschnappt und einen Schattenplatz am Straßenrand gesucht. Vom Technikverein in Pütnitz wird seit nunmehr 14 Jahren dieses Fahrzeugtreffen veranstaltet und wir haben gestaunt, wie viele es davon doch noch gibt und mit Liebe gepflegt werden.

Den kennen wir doch :-)

Schnelle Hilfe wenn ein Motor streikt.

Die Fahrer haben eine Abkühlung in der Ostsee verdient, bevor Sie wieder auf das Ausstellungsgelände in Pütnitz zurückfahren.

 

04.07.2015

Die Sonne brennt und schon zum Frühstück suchen wir den Schatten. Gegen 11 satteln wir die Räder und radeln am Bodden entlang zum Flughafen Pütnitz. Kurz vor dem Ziel hatte die Polizei straffen Dienst trotz Hitze und prüfte bei den Oldtimern und sonstigen Fahrzeugen die „Verkehrssicherheit“.

Nun musste man nur noch der Nase lang fahren, denn man konnte das Ziel erriechen :-)

Vom Moped bis zum Panzer war alles vertreten und auf dem Gelände ständig unterwegs.

Zwischendrin „wohnten“ die Fans und Aussteller in Ihren eigenen Unterkünften.

Abenteuer pur! Man musst schon aufpassen, denn ab und zu kreuzten sogar Panzer den Weg. Wer wollte konnte natürlich mitfahren.

Auch die Flugzeuge gingen in die Luft. Man staunt schon, das alles noch funktioniert nach so einem langen Fahrzeugleben.

Auf dem Weg zurück machten wir am Hafen in Ribnitz Rast. Ruhe und leckere Fischbrötchen- das haben wir uns verdient :-)

Nun noch ein paar Kilometer und wir haben unser mobiles Heim wieder erreicht.

 

05.07.2015

Eigentlich war nach der gestrigen Tour für heute Ruhetag angesagt, aber Wolfgang hatte einen „Plan“. Also auf die Räder und los.

Bis Ahrenshoop ging es immer auf dem Deich entlang und die Sonne kannte auch heute kein Erbarmen :-)

Angekommen, trafen wir zufällig Gunther Emmerlich, der unseren Weg kreuzte :-) und wir Ihn aber nicht umgefahren haben.

Nach einem Päuschen machten wir uns auf die Suche nach der Künstlerkolonie, die wir abseits der Hauptstraße auch fanden. Interessante Dinge und Ausstellungen konnte man in den Höfen und alten Reethäusern sehen.

In Althagen machten wir an einem kleinen Boddenhafen Rast, gönnten uns natürlich wieder einmal Fischbrötchen und beobachten 2 alte und gut erhaltene Zeesboote, die auf Tour gingen. Der Wind war sehr spärlich, aber sie schafften es aufs Wasser :-)

Wir radelten zurück und gönnten uns ein kühles Bier im Schatten.

Am Abend liefen wir nach Dierhagen Dorf an den Bodden. Die Eisdiele hat leider noch nicht bemerkt, dass es Sommer ist und hatte geschlossen. Am kleinen Hafen angekommen, haben wir gerade noch ein Fischbrötchen und ein kaltes Getränk erobert und auch dann war Ende mit Gastronomie, obwohl viele Gäste und prima Wetter für volle Kassen gesorgt hätte.

Nun ja, wieder eine Erfahrung an der Ostsee :-(

06.07.2015

Abfahrt war angesagt und nach einem heftigen Gewitter in der Nacht, war es heute ein bisschen angenehmer und wir rollten wieder in Richtung Heimat.

Zurück

Nach oben